Bibliographic Metadata

Title
Holistische Content Strategy am Beispiel des LINES Magazine / Christoph Berger-Schauer
AuthorBerger-Schauer, Christoph
Thesis advisorGutounig, Robert ; Wittenbrink, Heinz
Published2017
Institutional NoteGraz, Fachhochschule Joanneum, Masterarb., 2017
Date of SubmissionFebruary 2017
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (DE)Content-Strategie / Magazine / Multichannel / holistisch / Mountain Bike
Keywords (EN)content strategy / magazine / multichannel / holistic / mountain bike
Keywords (GND)Magazin <Zeitschrift> / Website / Inhalt / Mehrgleisiger Vertrieb
URNurn:nbn:at:at-fhj:1-30 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Holistische Content Strategy am Beispiel des LINES Magazine [4.27 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Content Strategie ist aus dem Selbstverständnis eine holistische Disziplin, die Inhalte und deren Ökosystem in der Gesamtheit betrachtet. Zum überwiegenden Teil wird sie zur Optimierung von Webseiten oder ähnlichen Projekten eingesetzt. Diese Arbeit hat sich zum Ziel gesetzt eine Content Strategie für alle Kommunikationskanäle einer Organisation anzuwenden. Als Praxisprojekt wurde dabei LINES, ein Special Interest-Magazin für den Mountainbikesport, herangezogen. Trotz der überschaubaren Größe wird konstant Content produziert und es gilt viele Kanäle zu bespielen. Eine holistische Content Strategie soll einerseits die Verschränkung zwischen den Kanälen stärken, um für eine effizientere Distribution zu sorgen und zielgruppenspezifische Inhalte auf den richtigen Kanälen zu liefern. Die Attraktivierung des Contents soll zudem für eine Steigerung der Online-Order für die Printprodukte sorgen.Diese Arbeit ist in die Teile Theorie, Best Practice-Beispiele und das Praxisprojekt eingeteilt. Zu Beginn steht eine Literaturrecherche, die vorhandene Erkenntnisse der Disziplin aufgreift und kritisch hinterfragt. Im Best Practice-Part werden zum Praxisprojekt vergleichbare Organisationen (österreichische Sportmagazine) durchleuchtet und besonders hinsichtlich ihrer Multi-Channel-Strategie analysiert. Die Kapitel im letzten Drittel sind dem Praxisprojekt gewidmet und dem klassischen Aufbau einer Content Strategie entsprechend angeordnet. Zuerst folgt die Analyse der vorhandenen Daten. Anschließend wird die Strategie ausgearbeitet. Um diese bestmöglich umzusetzen, werden die Weichen mittels der Planungsphase gestellt und die Metriken zur Überprüfung der Taktiken im Evaluationsteil festgelegt. Content Strategie für alle Kommunikationskanäle einer Organisation umzusetzen ist äußerst komplex das wird bereits in der darüber spärlich vorhandenen Literatur festgestellt. Jeder Kanal besitzt eigene Spezifika, was sich auf die Vergleichbarkeit auswirkt. Besonders schwierig wird die Messung in Offline-Kanälen, da dort kaum Nutzungsdaten vorhanden sind. Die Resultate der Arbeit zeichnen jedoch ein klares Bild der Nutzergruppen und deren präferierten Kanälen, verdeutlichen Verschränkungen sowie Synergiepotenzial und liefern Anhaltspunkte zur Content Optimierung.

Abstract (English)

Content strategy is in definition a holistic discipline that considers content and its ecosystem as a whole. For the most part, it is used to optimize websites or similar projects. This work has set itself the goal to apply a content strategy for all communication channels of an organization. As a practical project LINES, a special interest magazine for the mountain bike sport, was used. Despite the manageable size there is constantly produced content on many channels. On one hand, a holistic content strategy should strengthen the interconnection between the channels in order to ensure a more efficient distribution and deliver target-group-specific content on the right channels. The attractiveness of the content should also ensure an increase in the online order for print products. This work is divided into theory, best practice examples and the practice project. At the beginning there is a literature research, which takes up existing findings of the discipline and critically questions them. In the best practice part, comparable organizations (Austrian sports magazines) are screened and analyzed especially with regard to their multi-channel strategy. The chapters in the last third are dedicated to the practical project and arranged according to the classical structure of a content strategy. First, the analysis of the existing data follows. Then the strategy is worked out. In order to implement these in the best possible way, the course is set by means of the planning phase and the metrics for checking the tactics are determined in the evaluation part. Implementing content strategy for all communication channels of an organization is extremely complex - this is already stated in the sparse literature. Each channel has its own specifics, which affects its comparability. The measurement becomes particularly difficult in offline channels, since there are hardly any usage data. However, the results of the work draw a clear picture of the user groups and their preferred channels, clarify entanglements as well as synergy potential and provide clues for content optimization.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 62 times.
License
CC-BY-NC-SA-License (4.0)Creative Commons Attribution - NonCommercial - ShareAlike 4.0 International License