Bibliographic Metadata

Title
Methodik zur Gestaltung der Website als zentrales Element zur Steigerung der BewerberInnenzahlen am Beispiel der Tagesmütter Graz-Steiermark / vorgel. von Sabine Ettema
AuthorEttema, Sabine
Thesis advisorEichmeier, Doris ; Gutounig, Robert
Published2017
Institutional NoteGraz, Fachhochschule Joanneum, Masterarb., 2017
Date of SubmissionJune 2017
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (DE)Content-Strategie / Tagesmutter / Halvorson / Rach / Employer Branding / serzentrierte Entwicklung
Keywords (EN)content strategy / nanny / Halvorson / Rach / employer branding / user-centered development
Keywords (GND)Website / Inhalt / Arbeitgeber / Image
URNurn:nbn:at:at-fhj:1-53 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Methodik zur Gestaltung der Website als zentrales Element zur Steigerung der BewerberInnenzahlen am Beispiel der Tagesmütter Graz-Steiermark [10.56 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Erstellung einer Content Strategie im Umfeld von Employer Branding. Anhand eines Projektbeispiels für die Tagesmütter Graz-Steiermark zeigt die Autorin auf, welche methodischen Schritte aus Sicht der Content Strategie notwendig sind, um als Arbeitgeber für potenzielle BewerberInnen attraktiv zu sein. Eine wichtige Rolle spielt hier die Website, die im Zuge dieses Projekts neugestaltet werden soll. Diese Website soll künftig das zentrale Element der Kommunikation darstellen und in weiterer Folge die Basis für Content Marketing Aktivitäten bilden. Zu Beginn der Arbeit zeigt die Autorin, in welchen theoretischen Kontext diese Arbeit eingebettet ist. Sie verdeutlicht anhand der „vier Ps“ des Marketing, in welchen Bereichen des Employer Branding Content Strategie wirken kann. Zudem geht sie im Literaturteil der Arbeit bereits auf Methoden ein, die im Praxisteil näher ausgeführt werden. Im folgenden Kapitel veranschaulicht die Autorin anhand von Best Practice Beispielen, wie ausgewählte Arbeitgeber mit dem Thema der Personalsuche über die eigene Website umgehen. Sie wählt dabei bewusst auch andere Branchen als die des Auftraggebers. Dies soll dazu beitragen, neue Ideen für die Umsetzung zu bekommen. In der Präsentation des Projekts werden Auftraggeber, Business Problem und Ziel näher erläutert. Ziel ist es, eine Website zu gestalten, die potenziellen BewerberInnen notwendige Informationen und Einblicke in den Berufsalltag als Tagesmutter gibt. Damit sollen Anzahl und Qualität der Bewerbungen erhöht werden. Da es das Kerngeschäft des Auftraggebers ist Tagesmütter zu vermitteln, sollte dieses Geschäftsfeld abgesichert bzw. ausgebaut werden. Um attraktiv für potenzielle Tagesmütter zu sein, braucht es eine fundierte Kenntnis dieser Zielgruppe. Hier bedient sich die Autorin qualitativer und quantitativer Analysen: Die gewonnenen Daten liefern die Basis für Personas, die als StellvertreterInnen der einzelnen Zielgruppen erstellt werden. Zudem analysiert die Autorin die bestehenden Webinhalte. Basierend auf einer quantitativen Erfassung der Inhalte wird das Ergebnis mittels zweier Content Audits verfeinert: Im ersten Content Audit gleicht die Autorin die Inhalte mit den Anforderungen der Personas ab, im zweiten Audit kommt die erarbeitete Markenperspektive zum Tragen. Aufbauend auf die umfassende Methodik, wird die Content Strategie entwickelt und die Umsetzung geplant. Hier stützt sich die Autorin auf das Modell des Content Quads von Halvorson & Rach (2012) und erläutert die Rolle von Content und dem Faktor Mensch in der operativen Umsetzung. Außerdem geht sie auf die Rolle der Dokumentation ein, die einen kritischen Bestandteil von Projekten darstellt. Den Abschluss bildet die konkrete Planung der Umsetzung in drei Phasen, sowie ein Ausblick auf weitere empfohlene Maßnahmen.

Abstract (English)

This thesis deals with the creation of a content strategy in the field of employer branding. Based on a project example for the Tagesmütter Graz-Steiermark, the author points out which methodological steps are necessary from the perspective of the content strategy in order to be attractive as an employer to potential applicants. An important role is played by the website, which is to be redesigned as part of this project. In the future, this website will be the central element of communication and will subsequently form the basis for content marketing activities. At the beginning of the work, the author shows in which theoretical context this work is embedded. Using the "four Ps" of marketing, it illustrates which areas of the employer branding content strategy can have an effect. In addition, in the literature section of the thesis she already uses methods which are explained in more detail in the practical part. In the following chapter, the author uses best practice examples to illustrate how selected employers deal with the topic of recruiting through their own website. It deliberately chooses other industries than those of the client. This should help to get new ideas for the implementation. In the presentation of the project client, business problem and goal are explained in more detail. The aim is to design a website that gives potential applicants the necessary information and insights into their day-to-day work as a childminder. This should increase the number and quality of applications. Since it is the client's core business to provide childminders, this business area should be safeguarded or expanded. To be attractive to potential childminders requires a sound knowledge of this target group. Here, the author uses qualitative and quantitative analyzes: The data obtained form the basis for personas, which are created as representatives of the individual target groups. Moreover the author analyzes the existing web content. Based on a quantitative recording of the contents, the result is refined by means of two content audits: In the first content audit, the author compares the content with the requirements of the personas, in the second audit the developed brand perspective comes into play. Based on the comprehensive methodology, the content strategy is developed and implementation is planned. Here, the author uses the model of the Content Quad by Halvorson & Rach (2012) and explains the role of content and the human factor in operational implementation. She also discusses the role of documentation, which is a critical component of projects. The conclusion is the concrete planning of the implementation in three phases, as well as an outlook on further recommended measures.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 177 times.
License
CC-BY-NC-SA-License (4.0)Creative Commons Attribution - NonCommercial - ShareAlike 4.0 International License